China strebt umweltfreundliche Landwirtschaft an

0
1495

27.07.2015 Peking – China werde im Rahmen seiner Bestrebungen um eine grünere Landwirtschaft in den nächsten fünf Jahren den Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden beschränken und den Gewässerschutz verbessern, sagte das Landwirtschaftsministerium am Samstag.


Bis 2020 solle die Verwertungsquote von Bewässerungswasser von derzeit 52 Prozent auf 55 Prozent steigen und der Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden eingeschränkt werden, sagte Landwirtschaftsminister Han Changfu während einer Arbeitskonferenz in Chengdu.

Er sagte weiter, Mist und Abfälle, Landwirtschaftsrückstände und Getreidestroh sollten sachgemäß gehandhabt werden, um eine umweltfreundliche Landwirtschaft zu gewährleisten.

Momentan wird in China beim Einsatz eines Kubikmeters Wasser nur ein Kilogramm Getreide geerntet. Dies liegt unter dem Durchschnitt von 1,2 bis 1,4 Kilogramm in fortschrittlicheren Ländern.

China hatte in diesem Sommer das zwölfte Mal in Folge eine Rekordgetreideernte, aber Probleme, wie Bodenversauerung und -verfestigung, erhöhen die Kosten und drücken die Erträge.

Offizielle Statistiken zeigen, dass mindestens 16 Prozent der Böden Chinas mehr Schadstoffe enthalten, als die staatlichen Grenzwerte erlauben. Weniger als ein Drittel der Düngemittel und Pestizide werden von den Nutzpflanzen aufgenommen, weniger als zwei Drittel der eingesetzten Kunststoffe werden recycelt, weniger als die Hälfte der Fäkalien des Vieh- und Geflügelbestandes werden behandelt, und die Verbrennung von Stroh ist noch immer weit verbreitet. (german.china.org)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here