„China Brand Pavilion“ auf IFA 2015 eröffnet

0
652
Das Foto zeigt bei der Eröffnungszeremonie v.l.n.r. Yu Zhipu, Jens Heithecker, Wang Weidong, Jin Hong, Li Dongsheng und Jürgen Boyny.
Das Foto zeigt bei der Eröffnungszeremonie v.l.n.r. Yu Zhipu, Jens Heithecker, Wang Weidong, Jin Hong, Li Dongsheng und Jürgen Boyny.

4.9.2015, Berlin – Auf der vom 4. – 9. September in Berlin stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) 2015 haben sich chinesische Haushalts- und Elektrogerätehersteller zusammengeschlossen und präsentieren sich im „China Brand Pavilion“ erstmals gemeinsam dem Publikum. In der eigens zu diesem Zweck errichteten Halle 29 sind neben den chinesischen Global Playern Haier, Hisense, TCL, Gree, Midea und Galanz zehn weitere chinesische Unternehmen der Haushalts- und Elektrogerätebranche vertreten.


Sie alle stellen unter dem Motto ‚Innovation Brands, Brilliant China‘ ihre Produkte und Innovationen vor und informieren über die neuesten Entwicklungstrends. Es werden nicht nur sogenannte ‚Flagship-Produkte‘ vorgestellt, wie beispielweise ein 4K UHD (High Definition Format) Fernseher oder ein 4-Türen-Kühlschrank der Firma Haier. Der „China Brand Pavilion“ will die Aufmerksamkeit zudem auf das gesamte Angebotsspektrum aller global aufgestellten chinesischen Haushalts- und Elektrogerätehersteller lenken und soll zu einer Steigerung der Präsentation chinesischer Unternehmen auf der IFA  und zur Demonstration ihrer Professionalität beitragen.

Zur feierlichen Eröffnung des Pavilion hatte das Handelsministerium der VR China gemeinsam mit dem Trade Development Bureau (TDB), der China Chamber of Commerce for Import and Export of Machinery and Electronic Products (CCCME) sowie der Chinesischen Handelskammer in Deutschland (CHKD) am 4.9. in die Halle 29 eingeladen. Nach begrüßenden Worten von CHKD-CEO DUAN Wei betonte Direktorin JIN Hong vom TDB des chinesischen Handelsministeriums die führende Rolle Chinas bei der Herstellung elektronischer Haushaltsprodukte. Dies demonstrierten die 150 chinesischen Aussteller der Messe, deren Bedeutung nicht alleine in der Quantität, sondern vor allem auch in der Qualität der vertretenen Firmen liege. Die Präsenz auf der IFA sei ein wichtiger Schritt bei der weiteren Promotion chinesischer Firmen. An die Qualität der vertretenen chinesischen Firmen knüpfte für die Messe Berlin Jens Heithecker an, der die Spitzenrolle der IFA im Sektor elektronischer Haushaltsgeräte unterstrich.


Der Senior Commissioner der chinesischen Handelskammer für den Im- und Export von Maschinen und elektronischen Produkten, YU Zhipu, stellte fest, dass elektronische Produkte in der Wirtschaft seines Landes eine immer größere Rolle spielten. China weise hier große Produktionskapazitäten und einen großen Markt auf. Der Pavilion biete die Gelegenheit, in den Bereichen Forschung, Design und Entwicklung chinesische Spitzenprodukte zu präsentieren. Als Vertreter der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) stellte Direktor Jürgen Boyny fest, dass der wesentliche Wachstumsmotor die Innovation sei. Hier gebe es gerade bei den „Smart-Home-Produkten“ (wie beispielsweise den durch das Internet steuerbaren Staubsauger) wesentliche Wachstumsschübe. Dabei sei gerade China hier ein herausragender Wachstumsfaktor: Ein großer Teil des Weltmarktes werde von China bestimmt, bei den Smartphones etwa 30%. Auch die chinesischen Brands träten dabei immer mehr in den Vordergrund.


Der Leiter der Wirtschaftsabteilung der chinesischen Botschaft, Gesandter Botschaftsrat WANG Weidong, äußerte seine Dankbarkeit für die Rolle, die chinesische Unternehmen auf dieser IFA spielten, der ja eine überragende Bedeutung im Bereich der elektronischen Heimprodukte zukomme. Die Entwicklung seines Landes auf dem Sektor elektronische Heimprodukte werte die chinesische Wirtschaft insgesamt zusätzlich auf. Er ordnete diese Entwicklung zudem in die bereits auf hohem Level befindlichen und weiter dynamisch wachsenden deutsch-chinesischen Handelsbeziehungen ein. Von Seiten der Wirtschaftspraxis ergänzte der Vorsitzende und CEO des TCL-Konzerns (Herstellung von Produkten der Unterhaltungs-, Haushalts- und Telekommunikationselektronik), LI Dongsheng, dass auf allen elektronischen Sektoren chinesische Unternehmen auf dem Weltmarkt massiv vorgedrungen seien. 50% der elektronischen Haushaltsprodukte weltweit würden in China produziert, 20% der Weltproduktion in China gekauft. (bo)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here