Berlin: Botschafter Shi Mingde lädt zum Nationalfeiertagsempfang

0
701
Das Foto zeigt Botschafter Shi Mingde bei seinem Grußwort.
Das Foto zeigt Botschafter Shi Mingde bei seinem Grußwort.

30.9.2015, Berlin – Rund 600 Gäste aus Politik, Diplomatischem Corps, Wirtschaft und Gesellschaft waren am 30.9., dem Vorabend des 66. Chinesischen Nationalfeiertages, der Einladung zu einem Empfang in das Botschaftsgebäude am Märkischen Ufer gefolgt, die der Botschafter der VR China, SHI Mingde, ausgesprochen hatte. In seinem Grußwort schlug Botschafter Shi einen weiten Bogen von der aktuellen wirtschaftlichen Lage seines Landes bis hin zu den deutsch-chinesischen Beziehungen. Was die chinesische Wirtschaft angehe, so habe sich diese stabil entwickelt, obwohl sie mit vielen Schwierigkeiten und einem Abwärtsdruck konfrontiert sei. Die Wirtschaft habe nun die Phase der „neuen Normalität“ erreicht, in der Schwankungen des Wirtschaftswachstums ein normales Phänomen seien. Welche Dynamik weiterhin in der chinesischen Wirtschaft stecke, lasse sich durch täglich 10.000 Firmenneugründungen und ein Realeinkommensteigerung von 7 % eindrucksvoll belegen. Und: Im weltweiten Vergleich verfüge sein Land auch weiterhin über ein ausgesprochen hohes Wirtschaftswachstum. Allgemein befinde sich sein Land in einem Übergang von einer Export- zu einer Konsumwirtschaft. Geprägt seien diese Tage auch von einer Erinnerung in China an den 70. Jahrestag der Beendigung des Krieges gegen Japan. Zu verstehen seien die Erinnerungsfeierlichkeiten aber nicht als Mittel, Hass zu erzeugen, sondern vielmehr als ein Friedensappell an die Völker der Welt. Wie sehr für sein Land der Friedensgedanke im Vordergrund stehe, zeige etwa die angekündigte Verringerung der Truppenstärke der Volksbefreiungsarmee um 300.000 Soldaten. Dies sei als klarer Beitrag Chinas zum Weltfrieden zu verstehen. Die deutsch-chinesischen Beziehungen schließlich wiesen heute eine Qualität auf, die einen historischen Höhepunkt markiere. Dieser werde durch eine umfassende strategische Partnerschaft und ein dichtes Geflecht wechselseitiger hochrangiger Besuche dokumentiert. Das bilaterale Handelsvolumen sei beeindruckend. 2015 sei China Partnerland der Cebit gewesen, und der hochrangige Finanzdialog sei aufgenommen worden. Umrahmt wurde der Empfang durch musikalische Darbietungen von Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. 

(bo.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here