Starke Präsenz der VR China auf der Frankfurter Buchmesse 2015

0
1041
Das Foto zeigt die Präsentation von „The Chinese Dream“ v.l.n.r. XING Zhihui (DCM), Zhang Su, K.D. Böhm, CEO Judith Noll (Salve TV), E. Huang und Dr. Borchmann
Das Foto zeigt die Präsentation von „The Chinese Dream“ v.l.n.r. XING Zhihui (DCM), Zhang Su, K.D. Böhm, CEO Judith Noll (Salve TV), E. Huang und Dr. Borchmann

20.10.2015, Frankfurt a.M. – 14. – 18.10.2015, mehr als 7000 Verlage mit 270.000 Büchern aus über 100 Ländern und Gebieten der ganzen Welt präsentierte die diesjährige Frankfurter Buchmesse. Die VR China – inzwischen zum weltgrößten Publikationsland geworden – war nicht nur mit mehr als 130 Verlagen vertreten, sondern auch durch ca. 20 literarische Begleitveranstaltungen und auch die individuelle Vorstellung besonders herausragender Werke vor Publikum und Medien (u.a. Xinhua) in Messehalle 4. Genannt seien die Bücher „Analyses and Interpretations of the Major Speeches of General Secretary Xi Jinping“, „Riverside China“ (über DENG Xiaoping als den Baumeister des chinesischen ‚Wirtschaftswunders‘), „China’s resistance against Japan during World War II“ (eine fundierte Dokumentation über den langen, aufopferungsvollen und in Europa viel zu wenig bekannten Widerstand gegen die Besatzungsmacht) und „The Chinese Dream“. Letztgenanntes Buch, dessen Präsentation in Anwesenheit von ZHANG Su (Beijing Municipal Bureau of Press,Publication,Radio,Film and Television) und New Classic Press Herausgeber Edward HUANG erfolgte, geht mittels Interviews einer Vielzahl von Einzelschicksalen junger Menschen nach, ihrem jeweils individuellen Weg zur persönlichen Verwirklichung des „chinesischen Traums“. Es dokumentiert die Sorgen und Nöte junger Menschen auf dem Wege ihrer Selbstfindung, aber auch ihre erarbeiteten Erfolge und ihr Glück. Besonders bewegend dabei die Geschichte eines jungen Mannes: Sein Wunsch, Leistungssportler zu werden – dann der Verlust eines Beines durch einen Unfall – der Schmerz seiner Eltern und seine eigenen Zukunftsängste – und schließlich das „Happy End“ mit erfüllendem Beruf und Gründung einer eigenen Familie. Beschrieben und interpretiert wurde „The Chinese Dream“ durch zwei deutsche Präsentatoren: Klaus Dieter Böhm (Vorsitzender Bundesverband Lokal-TV) und MDgt a.D. Dr. Michael Borchmann. 

(bo.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here