Der Yuan als Weltreservewährung

0
1410

07.12.2015, Peking – Die Aufnahme des Yuans in den Währungskorb der Sondereinziehungsrechte des Internationalen Währungsfonds (IWF) gilt als Meilenstein in der Internationalisierung der chinesischen Währung. Eine höhere Konvertibilitätsrate des Yuans steht in enger Verbindung mit der verbesserten Lage der chinesischen Wirtschaft. Seit China die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist, wurden große Fortschritte erzielt, den Yuan internationaler zu machen. Obwohl die Aufnahme des Yuans die internationalen Reservewährungen diversifizieren wird, wird dies in der nahen Zukunft nicht die Position des US-Dollars als führende internationale Reservewährung beeinflussen. 

Ein konvertiblerer Yuan 

Die Veränderung der Position Chinas unter den Volkswirtschaften weltweit kann durch sechs Aspekte gezeigt werden: 

Zum einen durch die Berechnung des BIPs in US-Dollar: Hier hat China bereits im Jahr 2011 Japan als zweitgrößte Volkswirtschaft überholt. 

Zum zweiten ist China mittlerweile die weltgrößte Handelsnation und die drittgrößte Wirtschaftszone. Chinas Importe und Exporte ergeben insgesamt 4,3 Billionen USD im Jahr 2014, womit die der Vereinigten Staaten (3,97 Billionen USD) übertroffen werden. Als Wirtschaftsraum – dies bezieht sich auf den Gesamtdurchschnitt von Waren und Dienstleistungen in den vergangenen drei bis fünf Jahren – rangiert die Zone des chinesischen Yuans an dritter Stelle hinter der Eurozone und dem Gebiet des US-Dollars. Wie auch immer, die Unterschiede zwischen den drei Zonen sind schwer zu erklären. 

Drittens hat sich China zu einem der wichtigsten Geber von Auslandsinvestitionen und Entwicklungshilfe entwickelt. China zieht auch jährlich mehr als 200 Milliarden USD an ausländischen Investitionen an und macht im Gegenzug Investitionen von rund 80 Milliarden im Ausland. 

Viertens stieg seit der Reform der Bildung des Wechselkurses im Juli 2005 der Yuan kontinuierlich. Von Juli 2005 bis April 2014 stieg der nominale effektive Wechselkurs um 40,5 Prozent. Im vergangenen Jahrzehnt war der Yuan die einzige Währung der Welt, die im Vergleich zum US-Dollar so viel an Wert gewonnen hat. 

Fünftens ist der chinesische Finanzmarkt im letzten Jahrzehnt gewachsen. Vor fünf Jahren lag der Schwerpunkt des lokalen Aktienmarkts noch bei Staatsanleihen, heute befindet sich der Anteil der Unternehmensanleihen und Handelspapiere in einem rasanten Wachstum. 

Sechstens sind die chinesischen Finanzmärkte nun viel offener. Chinesische Finanzinstitutionen bauen ihre ausländischen Geschäftsbeziehungen, wie Unternehmenszusammenschlüsse und -übernahmen im Ausland aus. Diese Zusammenschlüsse werden nicht nur in Entwicklungsländern gemacht, auch in entwickelten Ländern in Europa oder den Vereinigten Staaten. In der Zwischenzeit haben internationales Kapital und Investmentinstitutionen in wachsender Zahl ihren Weg nach China gefunden. 

Die Verwendung des Yuans in ausländischen Märkten begann gegen Ende der 1990er Jahre, als die meisten benachbarten Volkswirtschaften von der südasiatischen Finanzkrise getroffen wurden. Während dieser Zeit verloren nur zwei Währungen gegenüber dem US-Dollar nicht an Wert: der Yuan und der Hong Kong Dollar. Seither ist die Nachfrage von ausländischen Institutionen und Bürgern am Yuan am Wachsen. 

Der offizielle Schritt, den Yuan international zugänglicher zu machen, wurde im Jahr 2009 gemacht. Dies geschah vor dem Hintergrund der 2008 von den USA ausgehenden globalen Finanzkrise. Drei Faktoren trugen zur weltweiten Bedeutung des Yuans bei: Chinas wachsende Volkswirtschaft und das steigende Handelsvolumen, ein stabiler und steigender Wechselkurs und eine offene Wirtschaft. 

Laut einer Stellungnahme der chinesischen Zentralbank (PBC) im Juni, war der Yuan Ende 2014 die zweitwichtigste Währung für Handel und Finanzierung, die fünftwichtigste Bezahlwährung und die sechstwichtigste Devisenwährung. 23,6 Prozent der grenzüberschreitenden Transaktionen zwischen China und anderen Ländern wurden in Yuan durchgeführt. Bis Ende Mai 2015 hatte die PBC Swapgeschäfte mit 32 Ländern und Regionen im Wert von 3,1 Billionen Yuan (484,37 Milliarden USD) und mit 15 Ländern und Regionen Yuan-Clearing-Übereinkommen abgeschlossen. 

Bemerkenswerter Fortschritt wurde in diesem Jahr auch mit der Globalisierung des Yuans gemacht. Mehrere Faktoren haben zu diesem Fortschritt beigetragen, wie die Förderung durch die Regierung, die Initiative „Ein Gürtel und eine Straße“, die Einrichtung der Asiatischen Infrastrukturinvestmentbank (AIIB) sowie ein Abwicklungssystem in Shanghai und vieles mehr.

Ist diese Aufnahme wichtig? 

Ungeachtet des Fortschritts, wie wichtig ist es für den Yuan, in den Währungskorb des Sondereinziehungsrechts (SZR) aufgenommen zu werden? 

Die SZR bilden eine wichtige Reservewährung, die vom IWF 1969 eingeführt wurde, um die offiziellen Reserven seiner Mitglieder zu ergänzen. Mittlerweile werden die SZR hauptsächlich für drei Zwecke verwendet: In alle statistischen Berichten des IWFs werden die Währungen über die SZR berechnet. Durch die SZR können die Mitgliedsstaaten international Geld aus- und verleihen. Des Weiteren werden sie auch in privaten Sektoren verwendet. 

Obwohl der US-Dollar und der Euro beide internationale Reservewährungen sind, sind die SZR eine übersouveräne preisstabile Währung. Sie sind aber noch keine internationale Währung oder eine zusammengesetzte Währung, können dies aber in der Theorie werden. Die SZR sind ein Maß für verschiedene Währungen. Sie können als eine Art Reservewährung verwendet werden, obwohl sie derzeit nicht als Zahlungsmittel verwendet werden können. Die SZR können auch den grenzüberschreitenden Kapitalfluss stabiler machen. Derzeit ist es ein Korb verschiedener Reservewährungen, aber es ist möglich, dass sie eines Tages in eine übersouveräne Währung weiterentwickelt werden. 

Da China 2011 die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wurde, werden die SZR durch die Aufnahme des Yuans die realen Verhältnisse besser darstellen. Mit einer fünften Währung im Korb werden die SZR stabile Werte sichern und die Mitgliedsstaaten des IWF werden mehr Optionen haben ihre Reservewährung festzulegen. Die SZR werden dadurch auch attraktiver. Warum hat sich das Spektrum der SZR so viele Jahre nicht verändert? Möglicherweise weil sie nicht attraktiv genug sind – ändert sich das, werden sie möglicherweise mehr verwendet werden. 

Eine Reform des internationalen Währungssystems 

Wird der US-Dollar nach der Aufnahme des Yuans in den Währungskorb der SZR weniger als internationale Währung verwendet werden? Wird es mehr internationale Reservewährungen geben? Die Entstehung des Euros führte auch dazu, die internationalen Reserven diverser zu machen. Aber als dieses Zahlungsmittel geschaffen war, waren die internationalen Reserven eigentlich weniger vielfältig, da der Euro ja mehrere Währungen ersetzte. 

Ist es wahrscheinlich, dass die SZR zu einer internationalen Reservewährung werden? Ein großer Teil der internationalen Reserven wird in US-Dollar geführt, hauptsächlich weil die Devisenreserven der Entwicklungslänger in den vergangenen drei Jahrzehnten rapide gewachsen sind. Die Veränderungen der Devisenstrukturen in den Entwicklungsländern beeinflussen ihre Wechselkurssysteme, die größte ihrer Auslandsschulden, ihre Maßnahmen in Bezug auf die Finanzkrise und ihre Fremdwährungsoptionen. In der gegenwärtigen Struktur haben Entwicklungsländer nur wenig Möglichkeiten ihre Währungen zu wählen und der kleine Maßstab ihrer eigenen Finanzmärkte engen ihre Möglichkeiten ebenfalls ein. 

Die Fortschritte in der Diversifizierung der internationalen Reserven gingen in den letzten Jahren nur sehr langsam vor sich und in einigen Bereichen kam es sogar zu Rückschritten. Die Aufnahme des Yuans zu den SZR macht diese vielfältiger. Das Konzept einer übersouveränen Währung ist derzeit nur eine akademische Diskussion. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass eine solche Währung von internationalen Verträgen gestützt werden muss. Das bezieht die internationale Politik mit ein und kann nicht nur von den Märkten gelöst werden. Doch eine Neuausrichtung der internationalen Beziehungen wird Beratungen und Kompromisse zwischen Staaten notwendig machen. Sukzessive Fortschritte können in einer friedlichen Umgebung gemacht werden. 

Die Internationalisierung des Yuans wird ein wichtiger Faktor bei der Verbesserung und Reform des internationalen Finanzsystems sein. Ohne die Internationalisierung des Yuans und seine Aufnahme in den SZR-Währungskorb wäre die Struktur der internationalen Finanzbeziehungen noch die gleiche, die sie vor 30 oder 40 Jahren war. 

Obwohl die Aufnahme des Yuans eine weitere Reservewährung hervorgebracht hat, wird der US-Dollar noch für lange Zeit die wichtigste internationale Reservewährung der Welt bleiben. 

63 Prozent der internationalen Devisenreserven werden derzeit in US-Dollar geführt, das ist das Dreifache des BIPs der USA. Im kommenden Jahrzehnt wird der US-Dollar wohl weniger verwendet werden, aber sicher noch bei mehr als 50 Prozent bleiben. (Beijing Rundschau)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here