CIIPA unterstützt Partnerschaft Hanau – Taizhou

0
468
Quelle: bo

Eine besonders aktive Partnerschaft mit der chinesischen Stadt Taizhou pflegt die hessische Stadt Hanau. Der Chef der China International Investment Promotion Agency German (CIIPA-G), XU Yaojun, nahm jetzt mit dem Vorsitzenden des städtischen Partnerschaftsvereins, Jürgen Scheuermann, Gespräche über flankierende Unterstützungsmaßnahmen für diese Partnerschaft auf. Es sind keine 10 Kommunen in Hessen, die eine förmliche Partnerschaft mit chinesischen Städten pflegen. Umso höher ist die durch einen regen Austausch geprägte Partnerschaft Hanau – Taizhou (Provinz Zhejiang) einzuschätzen. Seit 2009 unterhielt Hanau bereits freundschaftliche Beziehungen mit Taizhou. Diese entstanden aus einer nunmehr bald 10 Jahre bestehenden Schulpartnerschaft zwischen der Karl-Rehbein-Schule (KRS) und der Middleschool in Sanmen, einem Stadtteil von Taizhou. Im Herbst 2012 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Taizhou und Hanau offiziell unterzeichnet. Jürgen Scheuermann, Direktor der KRS, empfing seinen Gast in dieser Schule und stellte ihm das von 1800 Schülern besuchte Gymnasium vor, das nicht nur durch sein gediegenes, gepflegtes und sehr sauberes Äußeres glänzte, sondern auch besondere Schwerpunkte in den Bereichen Sport, Musik und Internationale Beziehungen setzt. Er erläuterte weiter, dass etwa 30 KRS-Schüler jährlich die Partnerschule in Sanmen besuchen und entsprechende Gegenbesuche aus Taizhou auf dem jährlichen Programm stehen. Zugleich wies Scheuermann auf das große Engagement des ebenfalls von ihm geführten und mehr als 50 Mitglieder umfassenden „Vereins Freundschaft Taizhou – Hanau“ hin. Zu den Aktivitäten gehört u.a. ein jährlich durchgeführtes chinesisches Neujahrsfest, das jüngste 2017 erlebten ca. 800 Besucher im Congress Park Hanau. Als nächstes stehe die Eröffnung einer Ausstellung zeitgenössischer Künstler in Rathaus und Sparkasse Ende April auf dem Programm, man erwarte hierzu eine aus Künstlern und Offiziellen bestehende Delegation aus Taizhou. Seitens Taizhous erhoffe man sich im Rahmen der Partnerschaft neben dem Kultur- und Bildungsaspekt vor allem auch Kontakte zu Wirtschaftskreisen. Direktor Xu bot seine Unterstützung gerade bei der Vermittlung des Kontaktes zu kleinen und mittleren Unternehmen an. Dies sei eine wesentliche Aufgabe der CIIPA. Zugleich wies er auf ein Treffen der chinesisch-deutschen Industriestädte-Allianz auf der diesjährigen Hannover-Messe hin, zu der hochrangige Delegationen 15 chinesischer Städte anreisten, darunter auch aus Taizhou. Beide Seiten vereinbarten, in Sachen Wirtschaftskontakte Taizhou – Hanau in einem engen Austausch zu bleiben. (bo)

Quelle: bo

Das Foto zeigt die Direktoren Scheuermann (M.) und Xu (re.) im Büro des KRS-Schulleiters, li. MDgt. a.D. Dr. Michael Borchmann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here