Brücke für Kulturaustausch: Seidenstraße-Ensemble von Yo-Yo Ma

0
1817

Begeistert von der Idee des Austauschs der Kulturen und Traditionen entlang der antiken Seidenstraße gründete der chinesisch-amerikanische Cellist Yo-Yo Ma im Jahr 1998 das Silk Road Ensemble, zu Deutsch Seidenstraße-Ensemble. Ma wollte damit herausfinden, wie Künste das globale Verständnis füreinander fördern können. Bis heute hat das Ensemble Musiker aus mehr als 20 Ländern vereint und mehr als 80 Musikstücke komponiert.

Quelle: China Tours

Im Februar 2017 gewannen Yo-Yo Ma und sein Seidenstraße-Ensemble mit ihrem sechsten Album „Sing Me Home“ den Grammy-Award für das beste Album weltweit. Im Mittelpunkt dieses Albums stehen die musikalischen Verbindungen Eurasiens. Neben den ursprünglichen Mitgliedern hatte das Ensemble auch Musiker aus Indien, Zentralasien und Afrika zur Zusammenarbeit eingeladen. Diese Künstler wählten zunächst Musikstücke aus, die für sie persönlich wichtig sind. Dann versuchten sie, mit den anderen Musikern der Band spontan die Melodie in Form eines Tuttis neu zu interpretieren. Dazu Wu Tong, Meister der Sheng, eines traditionellen chinesischen Blasinstrumentes:

„Von meinen Erlebnissen mit dem Seidenstraße-Ensemble habe ich sehr profitiert. Wir sollen einander respektieren und unsere eigene Kultur von einem anderen Aspekt neu verstehen.“

Mit der Gründung des Seidenstraße-Ensembles will Yo-Yo Ma Musiker aus verschiedenen Ländern entlang der historischen Handelsroute, die den Nahen Osten und Asien verbindet, zusammenbringen. Ihnen wird dadurch eine Plattform geboten, wo sie miteinander Musikideen austauschen und ihr eigenes kulturelles Erbe aufrechterhalten können. Bislang hat das Ensemble insgesamt sieben Alben veröffentlicht.

Laut Yo-Yo Ma ist die Inspiration des Ensembles darin verwurzelt, dass jede Tradition weltweit das Ergebnis einer erfolgreichen Innovation ist.

„Nach der Gründung des Ensembles ist mir dieses Konzept viel klarer geworden. Jede Tradition, die es gibt, ist tatsächlich das Ergebnis einer erfolgreichen Erfindung. Ich würde sagen, dass wir uns auf einem Weg befinden, immer etwas Neues zu erfinden. Wie zum Beispiel durch Kreation und Innovation. Und wir versuchen auch, eine Sache aus verschiedenen Perspektiven zu sehen oder unterschiedliche Einstellungen zu berücksichtigen.“

Im Alter von 4 Jahren begann Yo-Yo Ma damit, Cello zu spielen. Bisher hat Ma eindrucksvolle 18 Grammy-Awards gewonnen.

Als einer der berühmtesten Cellisten der Neuzeit hat Ma ein großes Ziel, nämlich mit Hilfe der Musik eine Verständnisbrücke zwischen verschiedenen Nationen und Kulturen zu bauen.

„Ich finde es sehr interessant, wenn wir Menschen mit unterschiedlichen Gedanken zusammenbringen, um etwas gemeinsam voranzutreiben. Ich bin mir sicher, dass die Richtung, die wir verfolgen, über eine größere Dimensionalität verfügt. “

Das Seidenstraße-Ensemble hat in mehr als 30 Ländern und überall in Asien, Europa und Nordamerika konzertiert bzw. hat an entsprechenden Musikprogrammen teilgenommen. Die US-amerikanischen Zeitung „The Boston Globe“ bezeichnete das Ensemble als „ein bewegliches Musiklabor ohne Wände“. Dazu noch einmal Musiker Wu Tong:

„Bezüglich der kulturellen Bedeutung ist das Seidenstraße-Ensemble meiner Meinung nach eine grenzüberschreitende Band. Sie kann Grenze einreißen und die Entfernung zwischen Menschen überbrücken.“ (cri)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here