Panjin feiert 1. Internationales Chinesisch-Deutsches Bier- und Kulturfest

0
85
Das Foto zeigt Dr. Borchmann und Bürgermeister Wang bei der Trikotübergabe, rechts Parteisekretär Suo.

Panjin – Ihr 1. Internationales Chinesisch-Deutsches Bier- und Kulturfest feierte die im Herzen von Liaoning gelegene und ca. 1,5 Mio. Einwohner zählende Stadt Panjing. Die im Stadtbezirk Dawa durchgeführte Veranstaltung wurde am 9.9.2017 eröffnet und dauert bis zum 24.9.2017.

Geprägt ist die Stadt vor allem durch die Mineralölproduktion, einen dynamisch wachsenden Hafen sowie im Lebensmittelbereich durch seinen chinaweit gerühmten Reis und den Krabben- bzw. Fischfang. Und touristische Attraktionen sind namentlich ihre durch außergewöhnliche Artenvielfalt einzigartige Marschlandschaft sowie der als Red Beach bezeichnete Küstenstreifen mit malerisch roter Vegetation. Zum Startschuss des eingangs genannten Festes hatte die Stadtregierung eine achtköpfige Delegation aus Bayern, Hessen und Sachsen eingeladen. Oberbürgermeisterin HAO Chunrong beschrieb gegenüber den Besuchern Panjin als eine Stadt, deren Ziel es sei, ihre Internationalisierung im Mineralöl- und Automobilbereich ebenso voranzutreiben wie auf dem Tourismussektor und und beim kulturellen Austausch. Das 1. Internationale Chinesische-Deutsche Bier- und Kulturfest solle ein Zeichen setzen für die entschiedene internationale Öffnung Panjins. Schauplatz des Festes war ein weites, mit vielen Ständen versehenes Freigelände, dessen Kern eine großzügige Showtanzbühne und ein großes Bierzelt bildeten, in dem eine grosse Vielfalt von deutschen Bieren wie etwa Hofbräu aus Bayern oder Eibau aus Sachsen angeboten wurde, aber ebenso das einheimische Huarun. Eröffnet wurde das Fest durch Dawa-Bezirksbürgermeister GAO Xuesong und Dr. Michael Borchmann, der von der Repräsentanz der CIIPA des chinesischen Handelsministeriums aus Frankfurt angereist war. Borchmann merkte an, dass zum deutschen Bier auch der deutsche Fußball gehöre und überreichte Panjins Bürgermeister WANG Yongwei ein Trikot seines Heimatvereins Eintracht Frankfurt und Dawa-Parteisekretär SUO Lemin einen Fanschal. Die Internationalität des Festivals wurde unterstrichen durch das anschließende Showtanzprogramm mit heißen südamerikanischen und orientalischen Rhythmen, Funkmusik, Stelzentanzakrobatik oder auch Sologesangsdarbietungen mit internationalem Flair. (bo)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here