Xi und Trump bekräftigen ihr Engagement für eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel

0
23

Chinas Präsident Xi Jinping sagte am Donnerstag, dass er und sein amerikanischer Amtskollege Donald Trump ihre feste Entschlossenheit bekräftigt hätten, die koreanische Halbinsel zu denuklearisieren.

Xi äußerte sich in diesem Sinne auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Trump nach ihren Gesprächen in der Großen Halle des Volkes in Beijing.

„In der Atomfrage auf der koreanischen Halbinsel haben wir unsere feste Entschlossenheit unterstrichen, eine Denuklearisierung zu erreichen und die internationale Regelung der Nichtverbreitung von Atomwaffen durchzusetzen,“ sagte Xi.

„Beide Seiten werden weiterhin strikt und in vollem Umfang die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates umsetzen und bemüht sein, die Atomfrage auf der koreanischen Halbinsel durch Dialog und Verhandlungen zu lösen,“ sagte Xi gegenüber Journalisten.

China und die USA seien willens im Interesse eines dauerhaften Friedens in Nordostasien mit verschiedenen Seiten zusammenzuarbeiten. Beide Staaten würden in dieser Sache weiterhin kommunizieren und kooperieren, sagte Staatspräsident Xi.

Während ihrer Gespräche am Donnerstag hoben die beiden Präsidenten hervor, dass ihre Länder gemeinsame Ziele bei der Lösung der Atomkrise auf der koreanischen Halbinsel verfolgten. Im Vordergrund stünden dabei Dialog und Verhandlungen. Die Förderung des Friedens, der Stabilität und des Wohlstandes in der Asien-Pazifik-Region dabei der wichtigste Orientierungspunkt.

In den Gesprächen sagte Trump, dass er hoffe, mit China auf die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinarbeiten zu können.

Die amerikanische Seite schätze sehr die Rolle Beijings für die Lösung der Atomfrage auf der koreanischen Halbinsel, sagte Trump.

Der Präsident der Vereinigten Staaten war am Mittwoch zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Beijing eingetroffen. (german.china)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here