China gibt mehr für Forschung und Entwicklung aus

0
38

Am Dienstag sagte der chinesische Minister für Wissenschaft und Technologie, Wan Gang, dass Forschung und Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren aufgrund steigender Ausgaben bemerkenswerte Fortschritte gemacht hätten.

Für das Jahr 2017 werden die landesweiten Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 1,76 Billionen Yuan (269,6 Milliarden US-Dollar) geschätzt, ein Anstieg um 70,9 Prozent gegenüber 2012, gab Wan auf einer nationalen Konferenz bekannt.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung beliefen sich im Jahr 2017 auf 2,15 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und erreichten damit den Durchschnitt von 15 Staaten der Europäischen Union, der bei 2,1 Prozent liegt, fuhr der Minister fort.

Etwa 136.000 Technologieunternehmen trugen zu mehr als der Hälfte der Ausgaben für Forschung und Entwicklung bei.

Wang führte die bahnbrechenden Fortschritte des Landes in der Quantenkommunikation sowie bei supraleitenden Materialien an und erklärte, dass sich Chinas umfassende Stärke in der wissenschaftlichen Forschung in den letzten fünf Jahren erheblich verbessert habe.

Im Jahr 2017 erreichte die Anzahl der von chinesischen Wissenschaftlern verfassten Forschungsartikel weltweit den zweithöchsten Rang und die Zahl der Artikel, auf die verwiesen wurde, überholte Deutschland und Großbritannien und belegte somit international den zweiten Platz.

„Die Anzahl der Patentanmeldungen, die in China eingereicht wurden, sowie die Zahl der jährlich gewährten Patente erreichten die höchste Anzahl auf der ganzen Welt“, sagte Wan. (german.people)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here