Neue Vorschriften für blauen Himmel über Beijing

0
102
Ein Wachturm des Palast-Museums unter blauem Himmel in Beijing (Foto vom 22. Januar 2018)

Bisher war der Himmel über Beijing im Winter nur selten blau. Um die Luftverschmutzung unter Kontrolle zu kriegen wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt. Die ersten Erfolge scheinen vielversprechend zu sein.

Der Himmel über Beijing ist in diesem Winter ziemlich blau. Die Stadt will nun die Umweltkampagne weiter vorantreiben und eine Mischung aus verschiedenen Maßnahmen umsetzen. Unter anderem werde man gegen Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß vorgehen, so der regierende Bürgermeister am Mittwoch.

Die Stadt wolle sich für einen weiterhin blauen Himmel dieses Jahr bemühen und einen Aktionsplan mit Maßnahmen vorlegen, der auf neuen Analysen beruhe, so der regierende Bürgermeister Chen Jining.

„Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sind unser Hauptziel. 2018 sollen im gesamten Stadtgebiet nur noch Fahrzeuge mit niedrigen Emissionswerten erlaubt sein“, so Chen in seiner Ansprache vor dem 15. Städtischen Volkskongress am Mittwoch.

Im aktuellen Gebiet mit begrenzten Emissionswerten sind Fahrzeuge mit zu hohem Schadstoffausstoß (zum Beispiel Lastwagen) nicht erlaubt. Das Gebiet umfasst im Moment den Stadtkern innerhalb der sechsten Ringstraße.

Außerdem werde die Hauptstadt die Reformen der städtischen Umweltbehörden abschließen, Umweltkontrollen erhöhen und breiter fächern, unter anderem im Bauwesen, heißt es im Bericht der Stadtregierung.

2017 konnte die Luftqualität in Beijing erheblich verbessert werden. Die Konzentration der lungengängigen und besonders gesundheitsschädlichen PM2,5-Partikel konnte im Vergleich zum Jahr 2013 um 35,6 Prozent gesenkt werden. Damit habe man das vom Staatsrat vorgegebene Ziel erreicht, so Chen.

Letztes Jahr gab es 226 Tage mit guter Luftqualität (Luftqualitätsindex AQI unter 100), 50 Tage mehr als 2014. Der Himmel über Beijing ist seit Wochen blau.

Die Verbesserungen habe man durch strenge Kontrollen erreichen können, so Chen. Seit 2013 wurden 2,16 Millionen Fahrzeuge mit zu hohem Schadstoffausstoß aus dem Verkehr gezogen. 11.000 umweltverschmutzende Unternehmen in der Stadt wurden geschlossen.

Im Jahr 2018 steht die weitere Verbesserung der Luftqualität und ein blauer Himmel hoch oben auf der Agenda der Stadtregierung. Der Aktionsplan werde „Luftverschmutzung stetig reduzieren“, so Chen.

Die städtischen Gesetzgeber und politischen Berater äußerten sich positiv zu den Plänen.

Xu Zewei, Mitglied des Städtischen Volkskongresses, forderte am Mittwoch noch strengere Kontrolle, unter anderem weitere Anstrengungen, um umweltverschmutzende Unternehmen in der Stadt zu schließen.

„Die Regierung muss ihre Umweltaufsicht erhöhen, um illegale Entsorgungen zu verhindern, zum Beispiel über versteckte Rohre oder nachts“, so Xu. Technologie müsse auch eine größere Rolle spielen.

(german.people)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here