„Kung Hei Fat Choi“ zum Jahr des Hundes

0
102
Das Foto zeigt beim Anstoßen auf das Jahr des Hundes v.l.n.r. Direktor W. Chui, MDgt. A. Henkel, Direktorin B. Ho, Generalkonsul Wang Shunqing (GK VR China) und MDgt. Dr. St. Bredt

Frankfurt a.M. – „Hongkongs Wirtschaft wächst weiter, und die Heritage Foundation hat Hongkong in ihrem aktuellen Index of Economic Freedom zum 24. Mal in Folge als weltweit freiesten Wirtschaftsstandort ausgezeichnet“: Dies war die zentrale Botschaft, die Direktorin Betty Ho (HKETO Berlin) zur Eröffnung des traditionellen Hongkong Neujahrsempfanges am 20.2.2018 im Hotel Westin Grand vor den zahlreich erschienen Freunden Hongkongs verkündete.

Eingeladen hatte das in Frankfurt ansässige Hongkong Trade Development Council (HKTDC) in Zusammenarbeit mit dem Berliner Hongkong Economic and Trade Office (HKETO) und der Deutschen Hongkong Gesellschaft. Direktorin Ho unterstrich im Übrigen die besonders dichten Wirtschaftsbeziehungen zwischen Hongkong und Deutschland, die sich nicht zuletzt in zahlreichen wechselseitigen hochrangigen Delegationsbesuchen dokumentierten, etwa jüngst im Besuch zahlreicher Städte Nordrhein-Westfalens durch den Verkehrsminister. Und die verkehrsmäßige Anbindung Hongkongs werde auch weiterhin intensiviert: Durch eine neue Hochgeschwindigkeitszug-Verbindung erreiche man etwa Guangzhou inzwischen in 48 Minuten.

Regional Direktor William Chui (HKTDC) betonte die großen Gemeinsamkeiten zwischen Frankfurt und Hongkong. Beide Städte seien globale Messeplätze. Hongkongs Aussteller beschickten intensiv Frankfurts Weltleitmessen, und herausragende Messen in Hongkong würden in Kooperation mit der Messe Frankfurt organisiert. Direktor Chui regte an, dass deutsche Aussteller sich noch intensiver in Hongkong präsentierten, denn Hongkong importiere nicht einmal primär für den eigenen Konsum, sondern für weiteren Handel mit Asien. Beide Städte seien zudem weltweit herausragende Finanzplätze, beide verfügten über globale Frachtflughäfen und beide seien zentrale Plätze für Start-Ups.

Für die Hessische Landesregierung unterstrich auch MDgt. Dr. Stephan Bredt, Abteilungsleiter Wirtschaftsordnung, Finanzdienstleistungen, Börsen im Landeswirtschaftsministerium, die engen Verflechtungen Frankfurts und damit auch Hessens als Investitions- und Handelspartner. Gründe für die besondere Attraktivität Hongkongs seien folgende: 1. Hongkong habe als Hub für Excellence und Business ein sehr positives Image; 2. Hongkong spiele bei der Öffnung des chinesischen Finanzmarktes eine herausragende Rolle; 3. Hongkong habe den Veränderungsprozess großartig gemeistert. Für die Zukunft gelte, dass beide Zentren Frankfurt und Hongkong ausgezeichnete Perspektiven hätten, beide Plätze entwickelten sich außerordentlich dynamisch. Frankfurt charakterisiere sich durch den Flughafen, Internet-Hub, Finanzzentrum und als sicherer Platz in einer sich rasch wandelnden Welt. Man arbeite daran, führender Platz für Start-Ups in Deutschland zu werden, und strebe einen Austausch mit jungen Unternehmen in Hongkong an. Beide Städte könnten, auch unterstützt durch einen weiteren Ausbau der Kooperation, zu den Gewinnern in einer sich verändernden Welt gehören.

Umrahmt wurde das Programm durch die musikalischen Darbietungen von Jennifer Tsang, Cheuk Yin Lam und Kai Hei Chor sowie die traditionell geschmeidige Moderation durch HKTDC-Marketing Manager Michael Katzmarck. (bo)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here