Generalkonsul Wang Shunqing empfängt zum Nationalfeiertag

0
37

28.9.2018, Frankfurt a.M. – Anlässlich des 69. „Geburtstags“ der VR China hatte der Frankfurter Generalkonsul Chinas, WANG Shunqing, am 28.9.2018 in die „Villa Kennedy“ eingeladen, und wie traditionell war eine sehr große Schar von Besuchern aus Staat, Gesellschaft, Consular Corps und chinesischer Community seiner Einladung gefolgt.

Umrahmt von musikalischen Darbietungen der SBA Brass Band aus Mannheim und dem Abspielen der Nationalhymnen beider Länder eröffnete GK Wang den Empfang unter Hinweis auf die besondere Bedeutung des Jahres 2018, das im Zeichen der Umsetzung der Beschlüsse des 19. Kongresses der KPCh stehe, die den Weg zu einem neuen modernen China beschrieben. Zugleich begehe man den 40. Jahrestag der Reform- und Öffnungspolitik und könne zugleich auf den 4. Jahrestag der Seidenstraße Initiative zurückblicken. Immer mehr Länder schlössen sich dem „Belt&Road“-Projekt an, das zugleich ein Symbol für den Willen zur Globalisierung sei. Zwar gebe es hierzu manche kritische Stimmen innerhalb der EU und auch innerhalb Deutschlands. Diese werde aber zunehmend verstummen, wenn sich mehr und mehr Erfolge der Initiative zeigten. Die deutsch-chinesischen Beziehungen seien durch sehr zahlreiche hochrangige Begegnungen geprägt, die ein wichtiger Indikator für die hohe Qualität dieser Beziehungen seien. Dementsprechend sei Deutschland Chinas größter Handelspartner in der EU und China sei seit 2016 weltweit Deutschlands größter Handelspartner. Dementsprechend werde Deutschland auch zu den Partnerländern der Import-Expo im November in Shanghai gehören. Zusammenfassend lasse sich sagen, dass die Globalisierung unumkehrbar sei. Dagegen gebe es in Handelskriegen keine Gewinner, sondern nur Verlierer. Daher müssten China und Europa gemeinsam für die Globalisierung eintreten. GK Wang beendete seinen Ausblick mit einem Hinweis auf die erfreulichen statistischen Daten in seinem Konsularbezirk und die zahlreichen chinesisch-deutschen Begegnungen, u.a. anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Frankfurt Guangzhou.

Das Foto zeigt GK Wang und Staatssekretär Samson

Die Grüße des Hessischen Wirtschaftsministeriums überbrachte Staatssekretär Mathias Samson, der die langjährige enge Partnerschaft zwischen beiden Ländern unterstrich. Ein Beispiel für das hier gewachsene Vertrauensverhältnis seien die regelmäßigen bilateralen Regierungskonsultationen. Gerade vor dem Hintergrund der jüngsten VN-Tagung sei zu betonen, dass das Eintreten für Globalisierung in diesen Tagen besonders wichtig sei, und dies sei eine gemeinsame Aufgabe beider Länder. Die bereits durch GK Wang genannte Shanghai Import-Expo sei ein wichtiges Symbol für Chinas Öffnungspolitik.

Einen kleinen Wermutstropfen musste GK Wang den Besuchern doch verabreichen, als er mitteilte, dass seine Amtszeit in Frankfurt in wenigen Wochen enden werde. Er habe in Frankfurt viele Freunde gewonnen und dankte allen herzlich für die Unterstützung. Auch wenn Diplomaten bekanntlich „Zugvögel“ sind, die nicht an einem Ort verweilen, so löste diese Nachricht doch manches Bedauern aus. Denn in der Tat hat der Generalkonsul sich in seinem Konsularbezirk viele Freunde gemacht, nicht zuletzt durch seinen engagierten Einsatz für die bilateralen Beziehungen, seine große Präsenz bei chinesisch-deutschen Veranstaltungen oder auch kreative Projekte wie etwa die Reihe „Der Generalkonsul im Dialog“. (bo)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here