Wettbewerb innovativer deutscher Startups

0
146

Xi’an International Entrepreneurship Competition in Deutschland

  • 21 Startups aus Biomedizin, Industrie 4.0 und Informationstechnologie
  • 5 beste Startups eingeladen nach China zum Finale
  • Preisgelder über 5 Millionen Yuan warten in Xi´an

Mit zahlreichen Einrichtungen für Forschung und Entwicklung und innovativer Hi-Tech Industrie, trägt auch die Stadt Xi’an den Status „Chinesische Antwort auf Silicon Valley“. Um die innovationsfreudige Metropole mit neuen Innovationen der ganzen Welt zu verknüpfen, fördert die Regierung neue internationale Projekte. Eines davon ist die „Xi´an International Entrepreneurship Competition 2018“, deren erste Runde am 18. Oktober 2018 in den Räumlichkeiten des Madison Hotel in Hamburg stattfand. Das Event in Hamburg wurde von China Business Center Hamburg (CBCH) mitorganisiert. Das CBCH versteht sich als Knotenpunkt zwischen der DACH-Region und China. Mit seinem großen Netzwerk und kompetenten Team fungiert es als Ansprechpartner für deutsche und chinesische Unternehmen mit internationalen Geschäftsbeziehungen und bietet auch Startup-Unternehmen Unterstützung bei der Suche nach chinesischen Investoren bzw. Geschäftspartnern. Das CBCH machte es sich für das Event u. A. zur Aufgabe, Startups aus den Bereichen Biomedizin, Industrie 4.0 und Informationstechnologie zu akquirieren.

21 handerlesene Startups aus ganz Deutschland boten am Wettbewerbstag einen spannenden Kampf um die ersten fünf Plätze. Jedes Team hatte 15 Minuten Zeit, um die Jury mit deren Projekten zu begeistern. Die Jury der Vorrunde setzte sich aus folgenden Vertretern verschiedener Branchen zusammen: Herr Karsten-Helge Diercks, Dipl. Wirtschaftsingenieur; Frau Silke Schleiff, EU-Unternehmensberaterin im EEN der Tutech Innovation GmbH; Herr Georg Berssenbrügge, Steuerberater bei der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Goessler + Partner GmbH ; Frau Svenja Friedrich, Existenzgründungs-Beraterin von HaSpa und Herr Felix Li, Leiter von CBCH. Auch Vertreter von Xi´an ließen sich diese Chance nicht entgehen und befanden sich ebenfalls Vorort. Bewertet wurde nach Eigenschaften der Projekte, Konkurrenzfähigkeiten, Technikbarrieren, Finanzierungsstand, Entwicklungschancen in China und dem Entwicklungsplan.

Beim heutigen Vorentscheid belegten folgende Startups einen der fünf Plätze: Watttron, Dust BioSolutions, Elastrin Therapeutics, XAIN und Willpower. Somit haben sich die Teams für das Finale in Xi’an Anfang Dezember qualifiziert und dürfen ihr Können und ihre Idee nun auf internationaler Ebene unter Beweis stellen. Das höchste Preisgeld, das ein Team im Finale gewinnen kann, beläuft sich auf 1 Mio. Yuan.

Das CBCH wünscht den deutschen Teams viel Erfolg im Finale in Xi’an!

(CBCH)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here