„Auto als unverzichtbarer Partner der Menschheit“ – Zweiter Deutsch-Chinesischer Automobilkongress in Nanchang

0
64

29.11.2018, Nanchang – Nach dem Auftakt des Zweiten Deutsch-Chinesischen Automobilkongresses am 26.11.2018 in Jiangsus Hauptstadt Nanjing erfolgte die zweite Etappe nunmehr am 29.11. in Nanchang, der Hauptstadt der Provinz Jiangxi. Dieser Ort war von dem Veranstalter, der CIIPA des chinesischen Handelsministeriums, aus guten Gründen ausgewählt worden.

Ein wesentlicher Grund hierfür war die besondere Wertigkeit der (nationalen) Ganjiang Entwicklungszone. Außerdem wird Nanchang durch „grüne Industrie“ und intelligente Fertigung geprägt. Besonders im Auge hatte man aber auch das Gleichgewicht der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in China. Speziell für den Fokus Automobilkongress spielte natürlich auch eine tragende Rolle, dass gerade Nanchang Produktionsstandort zahlreicher hochqualifizierter Hersteller elektrisch angetriebener Fahrzeuge ist. Ihnen sollte mit dem Kongress eine Plattform für die Kontaktaufnahme mit den vielen angereisten Repräsentanten der deutschen Automobilwirtschaft geschaffen werden. Sicherlich spielte endlich auch eine Rolle, dass die Provinz Jiangxi in der Liste der führenden chinesischen Städte und Provinzen mit der höchsten BIP-Qualität ganz weit vorne, nämlich auf einem ausgezeichneten Platz 6 angesiedelt ist.

Flaggenübergabe zwischen Bürgermeister Li (Nanchang) und Bürgermeister Misslbeck (Ingolstadt)
Flaggenübergabe zwischen Bürgermeister Li (Nanchang) und Bürgermeister Misslbeck (Ingolstadt)

Eröffnet wurde der Kongress in Nanchang von CIPA-Chef LIU Dianxun, der den Verantwortlichen der Ganjiang-Entwicklungszone für die intensive Unterstützung der Veranstaltung dankte. Auch die chinesische Automobilindustrie globalisiere nunmehr, weshalb man mit dem Kongress einen konkreten Schritt zur Umsetzung dieser Globalisierung vollzogen habe. Nanchangs Bürgermeister und höchster Vertreter der Ganjiang Zone, LIU Jianyang, beschwor die großen politischen Zusammenhänge, nämlich die 40 Jahre währende Reform- und Öffnungspolitik der VR China sowie die Initiative Neue Seidenstraße. Deutschland und China bildeten die Enden dieser Seidenstraße und Nanchang bilde auf ihr einen wichtigen Knoten. Und Nanchang sei ein bedeutender Standort der Automotive Produktion. Bürgermeister Liu stellte die einzelnen Firmen vor, namentlich den herausragenden Produzenten von E-Bussen. 90% des Produktionswertes der Ganjiang Zone werde durch Automobilhersteller erzeugt. Und: Das Auto sei ein unverzichtbarer Partner der Menschheit.

Für die deutschen Teilnehmer dankte der Bürgermeister der Audi-Stadt Ingolstadt, Sepp Mißlbeck, der CIPA für die Einladung. Es gebe viele Synergien bei einer engen Kooperation zwischen Deutschland und China auf dem Feld der neuen Mobilität. Auch Ingolstadt sei ein Zentrum neuer Konzepte, u. a. durch die Einbindung von Airbus. Er gratulierte Nanchang zur Veranstaltung und lud zugleich zum Dritten Deutsch-Chinesischen Automobilkongress 2019 nach Ingolstadt ein.

Ein Panel in Nanchang
Ein Panel in Nanchang

Neben weiteren Präsentationen wurde die Veranstaltung auch durch einzelne Unterforen geprägt, in denen sowohl einzelne Unternehmen vorgestellt, als auch in Panels aktuelle Umsetzungsfragen des grundlegenden Wandels vertieft erörtert wurden. Ein Beispiel: Der Aufbau einer intelligenten Fabrik für die Fertigung intelligenter Automobile. Der erstaunte Zuhörer erfuhr etwa aus dem Munde des Vize-Chefs von BAIC Zhuzhou, YUAN Zhaocai, das auch Roboter von Zeit zu Zeit zum Schlafen gebracht würden, nämlich wegen Einsparung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here