Automechanika Shanghai 2018 – Die Zukunft der E-Mobilität hat begonnen

0
44
Empfang der deutschen Besucher durch Frau Fiona Chiew (vorne 5. v.l.)
Empfang der deutschen Besucher durch Frau Fiona Chiew (vorne 5. v.l.)

28.11. – 01.12.2018, Shanghai – Die 1971 von der Messe Frankfurt ins Leben gerufene Automechanika hat sich inzwischen zur Weltleitmesse in Autoteilen entwickelt. Gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften und Kooperationspartnern veranstaltet die Frankfurter „Mutter-Gesellschaft“ inzwischen weltweit 17 „Ableger“ der Automechanika. Der größte und in der Zahl der Aussteller der „Mutter“ inzwischen über den Kopf gewachsene: die 2004 gegründete Automechanika Shanghai.

Die diesjährige Automechanika fand vom 28.11. bis zum 1.12.2018 auf dem National Exhibition & Convention Center (NECC) statt. Auch die diesjährige Auflage zeigte alle Elemente der Automobilindustrie einschließlich Ersatzteile, Reparatur, Zubehör, Recycling, Entsorgung und Service. Auf der Automechanika trafen Fachbesucher aus Handwerk, Werkstatt, Handel, Kfz-Industrie, Besitzer oder Betreiber auf die maßgeblichen Anbieter von Werkstattausrüstungen und aus der automobilen Zulieferindustrie. Ausstellern wurde hier Zugang zum örtlichen Markt geschaffen, aber auch Möglichkeiten angeboten, sich mit wichtigen regionalen und internationalen Akteuren zu vernetzen. Veranstalter: Die Messe Frankfurt (Shanghai) Co Ltd. Gemeinsam SINOMACHINT – China National Machinery Industry International Co Ltd. Die Beteiligung war mit 6.269 Ausstellern auf 350.000 qm einfach nur beeindruckend. Und natürlich bildete einen Schwerpunkt der Messe die neue Mobilität, namentlich die E-Mobilität.

Stv.Gf. Rong ZHENG (APG) stellt einem Besucher die neuen Bremssysteme von APG vor

Aus Deutschland angereist war, organisiert von der CIIPA des chinesischen Handelsministeriums, eine mehr als 40 Teilnehmer zählende Delegation von deutschen Automobilexperten, insbesondere auch Repräsentanten von deutschen Automobilclustern wie etwa der Cluster Automotive NRW, der Automotive Nord, der Automotive BerlinBrandenburg oder der Sachsen-Anhalt Automotive. Für eine sachkundige Führung wurde gesorgt, nämlich durch die Stv. Chefin der Messe Frankfurt (Shanghai), Frau Fiona CHIEW. Sehr zahlreich waren dann die von den deutschen Autoexperten besuchten Stände und geführten Fachgespräche. Hier seien beispielhaft 2 genannt, denen ein besonderes Interesse galt: Zum einen die in Hangzhou (Zhejiang) beheimatete Zhejiang Asia-pacific Mechanical & Electronic Co (APG), der führende Hersteller von Bremssystemen in China. Zum anderen die Zhuzhou (Hunan) CRRC Times Electric Co Ltd., ein führender Hersteller elektrischer Antriebssysteme.

Gf. Oliver Schrader von Automotive Nord beschreibt einer Vertreterin von CRRC das Interesse seines Automotive Clusters, rechts von ihm CRRC-Marketing Manager Steven CHOW

Dokumentiert wurde die besondere Bedeutung der Messe auch dadurch, dass das Land Sachsen-Anhalt, in der Delegation ebenfalls vertreten durch den regionalen Automotive Cluster und in Sachen China-Kooperation besonders aktiv, die Messe mit einem eigenen Stand zur Knüpfung weiterer Kontakte beschickte. Die Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes als Dienstleister des Wirtschaftsministeriums nahm die Gelegenheit zu zahlreichen Fach- und Kontaktgesprächen wahr.

Am Stand der IMG Sachsen-Anhalt, von links: Oliver Köhn (IMG), Dr. Rainer Berger (Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt), Mathias Obieglo (IMG), Tanja Rüdinger (IMG) und Dr. Michael Borchmann (CIIPA, GDCV)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here