Großer CIIPA-Jahresempfang in Frankfurt

0
45
CIIPA-Mitarbeiter und Ehrengäste stoßen auf ein erfolgreiches Jahr an

14.12.2018, Frankfurt a. M. – Seit nunmehr mehr als vier Jahren ist die deutsche Repräsentanz der CIIPA des chinesischen Handelsministeriums in Frankfurt a. M. tätig. Zu ihrem Jahresempfang am 14.12.2018 waren viel Prominenz und Kooperationspartner deutschlandweit angereist.

Eröffnet worden war die China International Investment Promotion Agency – Germany (CIIPA) des chinesischen Handelsministeriums am 10.10.2014 durch den damaligen chinesischen Handelsminister GAO Hucheng und den damaligen Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Zum diesjährigen Jahresempfang hatte man nach Frankfurt in das Kulturzentrum der Guanghua Kultur- und Mediengruppe, der größten chinesischsprachigen Kultur- und Mediengruppe Europas, eingeladen. Ihre Zeitung Nouvelles d’Europe mit Hauptsitz in Paris erscheint seit 33 Jahren. Im Bereich Print umfasst das Medienangebot heute eine chinesischsprachige Tageszeitung, vier chinesischsprachige Wochenzeitungen und eine deutschsprachige Monatszeitung, die China Rundschau.

Dr. Borchmann überreicht Chefredakteur HU Xudong „traditionelle deutsche Medizin“ aus Hessen und aus Baden
Dr. Borchmann überreicht Chefredakteur HU Xudong „traditionelle deutsche Medizin“ aus Hessen und aus Baden

So war es denn auch der Chefredakteur der China Rundschau, HU Xudong, der als Mit-Gastgeber die aus allen Teilen Deutschlands angereisten Gäste (u. a. den Leiter des Bayerischen Chinazentrums Hannes Schleeh) herzlich begrüßte, sodann aber darauf verwies, dass er „ein Mann des Schreibens, nicht des Redens“ sei. Dies veranlasste den Moderator des Empfangs, CIIPA Senior Adviser Dr. Michael Borchmann (stv. Vorsitzender der GDCV) dann doch zu einer kleinen Laudatio auf das unermüdliche Wirken HU Xudongs für die deutsch-chinesischen Beziehungen. Und als kleines persönliches Dankeschön überreichte er ihm eine deutsche „traditionelle Medizin“ als Entspannung, nämlich einen weißen Spitzenwein aus dem Rheingau (Riesling Schloss Reichartshausen) und einen roten Spitzenwein aus Baden (Hex vom Daseinstein Spätburgunder, ausgezeichnet mit dem 1. Staatsehrenpreis), verbunden mit dem Wunsch, dass die mit diesen Weinen verbundenen „magischen Kräfte“ weiter stärkend das Wirken des Chefredakteurs steuern mögen.

Gesandter Botschaftsrat WANG Weidong zieht Bilanz der dt.-chin. Zusammenarbeit

Und mit besonderen Worten konnte der Moderator sodann den ersten prominenten Ehrengast ankündigen, nämlich den Leiter der Wirtschaftsabteilung der chinesischen Botschaft in Berlin, den Gesandten Botschaftsrat WANG Weidong. Wang habe sich bereits bei seiner früheren Tätigkeit in Frankfurt sehr viele Freunde gemacht, und es sei schön, dass er immer wieder in die Region zurückkehre. Es sei überhaupt eine sehr weise Entscheidung der VR China, den Wirtschaftsabteilungen von Botschaften und Generalkonsulaten ein besonderes Profil zu verleihen, denn so sei es gelungen, dass Wang ebenso wie sein Frankfurter Nachfolger ZHU Weige ein besonders enges Netzwerk zur deutschen Wirtschaft hätten aufbauen können und der Wirtschaft Chinas in Deutschland ein eigenes Gesicht prägten. Ges. Botschaftsrat Wang knüpfte an seine Vorstellung an und unterstrich, immer wieder gerne nach Frankfurt zurückzukehren. Ein großes Lob sprach er dafür aus, was die CIIPA in vierjähriger Arbeit in Deutschland bereits aufgebaut habe. In den deutsch-chinesischen Beziehungen sei 2018 ein besonders wichtiges Jahr, markiere es doch das 40-jährige Jubiläum der Reform- und Öffnungspolitik. Der damals von DENG Xiaoping eingeschlagene Weg habe sich als richtig erwiesen. Für Deutschland und seine Wirtschaft sei diese Politik eine Chance, keine Gefahr. Und in den aktuellen turbulenten Zeiten müssten gerade China und Deutschland eng zusammenstehen, als gemeinsame Streiter für Multilateralismus und regelbasierte Zusammenarbeit. Einen besonderen Wunsch an die deutsche Bundesregierung hatte Wang: Der chinesische Premierminister LI Keqiang empfange einmal im Jahr deutsche Unternehmen, um mit ihnen direkt Anliegen und etwaige Probleme zu erörtern. Er würde sich freuen, wenn sich auch die Bundesregierung zu solchen Gesprächen entschließen könne.

HTAI Geschäftsführer Dr. Waldschmidt lobt die intensiven bilateralen Wirtschaftsbeziehungen

Für die deutsche Seite bekräftigte Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer von Hessen Trade & Invest (HTAI) und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Wirtschaftsfördergesellschaften der Bundesländer (AG WFB), den hohen Stellenwert der engen Wirtschaftskooperation gerade mit der VR China. Den intensiven Austausch beider Länder belegte er mit eindrucksvollen Ansiedelungszahlen. Der bereits genannte Leiter der Wirtschaftsabteilung des Frankfurter Generalkonsulats der VR China, Botschaftsrat ZHU Weige, beschrieb den Empfang als gute Plattform für Bilanz und Ausblick. Was die beiderseitigen Wirtschaftsbeziehungen angehe, habe die CIIPA eine sehr erfolgreiche Rolle gespielt. Daher danke er allen Akteuren herzlich, aber auch den erschienenen Gästen, die Repräsentanten der partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf deutscher Seite seien. Deutschland und China seien große Exportnationen. Sie müssten gemeinsam Zeichen für Multilateralismus und gegen Protektionismus setzen. China trage seinen Teil durch die Öffnungspolitik dazu bei.

Botschaftsrat ZHU Weige spricht sich für gemeinsames Eintreten für Multilateralismus aus
Botschaftsrat ZHU Weige spricht sich für gemeinsames Eintreten für Multilateralismus aus

Das Schlusswort der Rede blieb CIIPA-Direktor XU Yaojun vorbehalten, der eine Jahresbilanz zog. Nach dem 1. Deutsch-Chinesischen Automobilkongress 2017 in Wuppertal habe einen Schwerpunkt der Tätigkeit 2018 die Veranstaltung des 2. Kongresses in den Städten Nanjing und Nanchang ausgemacht. Für die enge Kooperation danke er den mitwirkenden deutschen Automotive-Clustern herzlich. Und 2019 werde man das mit dem 3. Kongress in Ingolstadt fortsetzen. Aber auch die Ausweitung der Kooperationsfelder auf weitere Wirtschaftsbereiche stehe auf dem Programm.

CIIPA-Direktor XU Yaojun zieht erfolgreiche Bilanz der bisherigen Kooperationsarbeit
CIIPA-Direktor XU Yaojun zieht erfolgreiche Bilanz der bisherigen Kooperationsarbeit

Abgerundet wurde der formelle Teil des Empfangs durch musikalische Darbietungen des stimmgewaltigen Ensembles „Panis Angelicus“, u. a. mit „Ich liebe Dich, China.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here