Hannover Messe: Eröffnung des Messestandes „Invest in China 2019“

0
97

01.-05.04.2019, Hannover – Die global führende Weltleitmesse in Sachen Technologie ist die Hannovermesse. Wie in den vergangenen Jahren bildete auch bei der vom 01.-05.04. dauernden Auflage 2019 den Kristallisationspunkt der intensiven chinesischen Beteiligung die feierliche Eröffnung des Messestandes „Invest in China“ am ersten Messetag.

Rund 6.500 Aussteller aus über 70 Ländern präsentierten auf der diesjährigen Hannover Messe die maßgebenden Themen Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Mobilität, Zulieferung, Zukunftstechnologien und Nachwuchs. Die Hannover Messe vereint verschiedene internationale Leitmessen unter einem Dach: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, Wind, ComVac, Industrial Supply, Surface Technology und Research & Technology.

Staatssekretär Dr. Berend Lindner eröffnet die feierliche Zeremonie
Staatssekretär Dr. Berend Lindner eröffnet die feierliche Zeremonie

Die Eröffnung des Standes „Invest in China 2019“ – Veranstalter: Investment Promotion Agency des chinesischen Handelsministeriums, Chinesisch-Deutsche Industriestädteallianz und Technologie Akademie der Hannover Messe – erfolgte alsbald nach Eröffnung der Messetore durch Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. Lindner verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass die Hannover Messe der Ort gewesen sei, an dem die Industriestädteallianz gegründet worden sei. Niedersachsen sei geprägt durch einen starken Mittelstand, aber auch Global Player wie VW oder TUI spielten eine bedeutende Rolle für die Wirtschaft des Landes. Mit stolz verwies er darauf, dass Niedersachsen als erstes Bundesland eine Partnerschaft mit einer chinesischen Provinz begründet habe und zwar bereits im Jahre 1984. Er stellte die Bedeutung der Kooperation mit China heraus, mahnte aber zugleich einen besseren Marktzugang für deutsche Unternehmen in China an.

Gruppenfoto des Mitveranstalters CIPA anlässlich der Eröffnungszeremonie

Zu einer weiteren Vertiefung der Kooperation rief anschließend ZHAO Hai auf, Vize-Oberbürgermeister der Stadt Foshan aus der Provinz Guangdong. Foshan fördere dies durch zahlreiche Austausch-Aktivitäten, insbesondere habe man viele Reisen für deutsche Unternehmer organisiert. Die Stadt habe inzwischen ergänzend drei Kommissionen gebildet, die sich mit Kooperationsschwerpunkten beschäftigten, u. a. mit dualer Ausbildung und Smart Manufacturing.

Den Dank der Investment Promotion Agency des chinesischen Handelsministeriums überbrachte deren stellvertretender Direktor LI Yong. Was die Öffnungspolitik Chinas angehe, werde diese nachdrücklich fortgeführt, wie das kürzlich verabschiedete neue Gesetz über Auslandsinvestitionen belege. Seine Agentur CIPA verstehe sich insbesondere auch als Serviceplattform für den Mittelstand. Vize-Direktor Li wies in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen folgenden Einzelveranstaltungen als wertvolles Informationsforum hin.

Stv. CIPA-Direktor LI Yong unterstreicht die Öffnungspolitik Chinas

Und diese Einzelveranstaltungen begannen bereits unmittelbar an die Eröffnungszeremonie anschließend: Am Vormittag des Eröffnungstages das „Chinesisch-Deutsche Kooperationsforum für intelligente Kooperation“, am Nachmittag hatten die Besucher die Wahl zwischen der Jahresversammlung der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz 2019 und dem Jahrestreffen 2019 der Arbeitsgruppe zur Förderung der deutsch-chinesischen Automobilindustrie, in der u .a. eine Vorschau auf den für kommenden September geplanten 3. Deutsch-chinesischen Automobilkongress in Ingolstadt erfolgte.

Gesandter Botschaftsrat WANG Weidong aus Berlin spricht zur Eröffnung des „Chinesisch-Deutsche Kooperationsforums für intelligente Kooperation“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here