Qingdao-Deutschland Konferenz zur Förderung der Tourismusbranche findet in Frankfurt statt

0
291
dav

Am 5. Juni fand in Frankfurt die Konferenz zur wechselseitigen Förderung der Tourismusbranche von Qingdao statt, die von der Stadtregierung von Qingdao, dem Kultur- und Tourismusbüro von Qingdao, dem Auswärtigen Amt der Stadtregierung von Qingdao, dem Chinesisch-Deutschen Ökologischen Park von Qingdao u.a. veranstaltet wurde. Anwesend waren der chinesische Generalkonsul in Frankfurt, Sun Congbin,

Referatsleiter für die Angelegenheiten in China, Referatsleiter für die Angelegenheiten in China, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnung Norbert Noisser, der Direktor des China Tourism Office in Frankfurt, Chen Hongjie, sowie Zhu Hua, Generalsekretär und Mitglied des Ständigen Ausschusses der Stadt Qingdao.

Die Freundschaft zwischen China und Deutschland hat eine lange Geschichte, und es findet bereits ein reger Austausch zwischen Wirtschaftsinstitutionen wie auch der Bevölkerung statt. Als eine offene Küstenstadt legt Qingdao großen Wert auf den wechselseitigen Austausch und die Zusammenarbeit mit deutschen Städten in den Bereichen Kultur, Tourismus, Wirtschaft, Handel und Bildung. Auch dieses Treffen zur Förderung des Tourismus ist eine wichtige Maßnahme der Stadtregierung von Qingdao, um den Austausch und die Zusammenarbeit mit der deutschen Tourismusbranche weiter zu fördern.

Zhu Hua lobte Frankfurt als eine wundervolle Stadt. Altes und Modernes sowie Geschäftiges und Gemütliches, in Frankfurt träfen sehr unterschiedliche Lifestyles in perfekter Kombination aufeinander. Die Stadt bestehe aus vielen verschiedenen Schichten, die sowohl ihre Vielfältigkeit als auch ihr buntes Treiben und ihren Charme repräsentierten. Auch Qingdao sei eine facettenreiche Stadt mit einer langen Geschichte. Sie habe Persönlichkeit und Stil und ein längerer Aufenthalt dort sei unbedingt lohnenswert. 2016 wurde – so Zhu Hua – mit der Eröffnung von Direktflügen zwischen Qingdao und Frankfurt ein Luftkorridor für den Tourismus und den wirtschaftlichen Austausch zwischen beiden Orten eingerichtet. Seit dem 1. Januar dieses Jahres hat Qingdao in 53 Ländern, darunter auch in Deutschland, die 144-Stunden-Richtlinie eingeführt, die die ausländischen Partnerstädte kurzfristig von der Visumpflicht entbindet. Dies biete wiederum Touristen aus aller Welt mehr Komfort. Qingdao verfügt über umfangreiche touristische Ressourcen: Um die Stadt mit all ihren Angeboten in ein kulturtouristisches Produkt zu verwandeln, das von modernen Reisenden genossen werden kann, sei mehr Kreativität erforderlich, und es müsse zusammengearbeitet und gemeinsam weiterentwickelt werden. Zuletzt sprach Zhu Hua eine Einladung aus: „Wir heißen deutsche talentierte, visionäre und kreative Kulturinvestoren sowie Tourismusunternehmen und Freunde aus allen Lebensbereichen herzlich willkommen, um mit Qingdao zusammenzuarbeiten und in die Branche zu investieren“.

Auf dem Promotion-Meeting erläuterten zudem Sun Congbin, Norbert Noisser, Chen Hongjie und andere, wie das Verständnis von Qingdao auf dem deutschen Tourismusmarkt weiter vertieft und die enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Orten in den Bereichen Tourismus, Kultur, Handel und anderen Bereichen weiter gefördert werden könne.
Norbert Egger, ehemaliger erster Bürgermeister von Mannheim und Ehrenbürger von Qingdao, hielt einen Vortrag mit dem Titel „Qingdao in meinen Augen“ und erwähnte in diesem Zusammenhang das Qingdao Municipal Culture and Tourism Bureau, und ähnliche Unternehmen sowie Lufthansa und Qingdao-Frankfurt-Direktflüge. Eiger hielt die Teilnehmer der Veranstaltung dazu an, dieses Promotion-Event als Gelegenheit zu nutzen, um Qingdao und Deutschland neue Kanäle für den Austausch und die Zusammenarbeit in den Bereichen Tourismus, Handel, Investitionen und anderen Bereichen zu erschließen. Das Qingdao Culture and Tourism Bureau und das Lufthansa Tourism Center, der China International Travel Service (Qingdao), die Germany Ika Ruth Travel Agency, die Weidong Group und das German Technology Base unterzeichneten das Memorandum of Cooperation.

Während der Promotion besuchten die Gäste auch die Qingdao Tourism Foto Ausstellung, sahen den Werbefilm der Stadt Qingdao und genossen eine volkstümliche Musikperformance. Im Rahmen der Ausstellung wurden zudem Workshops für die Anfertigung von Neujahrsbildern in Form von Holzschnitten angeboten und die Herstellung von Kunstwerken aus Zucker präsentiert.

Teilnehmer der Veranstaltung waren unter anderem das Städtische Kultur- und Tourismusbüro, das Auswärtige Amt, das Städtische Handelsbüro, der Verwaltungsausschuss der Qingdao-Zone für internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit (Sino-German Ecological Park) und Qingdao Port (Group) Co., Ltd.. Insgesamt nahmen 150 Personen an der Veranstaltung teil, darunter auch das Konsulat, das China Tourism Office in Frankfurt, Lufthansa, das Reisebüro Hessen sowie mit diesen Institutionen vernetzte Unternehmen und Medien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here