Erstes Shunyi Sino-German Forum für intelligente Produktion

0
108
Besucherdelegation in Shunyi

22.-23.09.2019, Beijing-Shunyi  – Der nordwestlich vom Zentrum Beijings gelegene und geographisch den internationalen Flughafen umfassende Stadtbezirk Shunyi veranstaltete am 23.09.2019 das „Erste Shunyi Sino-German Forum für intelligente Manufacturing-Industrie“. Eingeladen hierzu aus Deutschland war eine große Wirtschaftsdelegation namentlich aus den Ländern Nordrhein-Westfalen, Bayern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Hessen.

Stv. Bezirksbürgermeister ZHI Xianwei begrüßt Ingolstadts Bürgermeister Sepp Mißlbeck

Organisiert worden war die deutsche Delegation durch die Frankfurter Deutschland-Repräsentanz der China International Investment Promotion Agency (CIIPA) unter Leitung von deren Direktor XU Yaojun. Die CIIPA ist zugleich der internationale Zweig der China Investment Promotion Agency (CIPA), einer Abteilung des Handelsministeriums in Beijing. Die Delegation nutzte den Besuch in Shunyi zudem dazu, die reichhaltige Industriestruktur Shunyis kennenzulernen, geprägt u.a. durch die Tianzhu Airport Industrial Zone oder auch Niederlassungen bedeutender Automobilhersteller wie Hyundai und Daimler-BAIC. So wurden die Beijing CH Auto Technology Co. Ltd., die Beijing Automobile Industry – Sport Utility Vehicle Co. Ltd., die Beijing Johnson Controls Auto Parts Manufacturing Co. Ltd. sowie die Jieyunkang Dual Innovation Base – Smart City Center besucht.

Das Forum am 23.09.2019 mit dem Untertitel „Ein Gürtel, eine Straße – die Zusammenarbeit der chinesisch-deutschen KMU in den Bereichen intellektuelles Schaffen und Innovation“ wurde durch den stellv. Bezirksbürgermeister ZHI Xianwei eröffnet, der den Bezirk Shunyi im Einzelnen vorstellte, seine statistischen Daten, seine Entwicklung und sein Serviceangebot für Unternehmen. Shunyi stehe an der Spitze der Bezirke Beijings. Man arbeite an den Plänen für Rahmenbedingungen für eine noch intensivere bilaterale Kooperation. Hierzu gehörten die Herausbildung konkreter Industriecluster und die Schaffung weiterer Industrieparks. Vertieft und umfassend ergänzt wurden seine Ausführungen anschließend durch LAN Xiongjing, Chef der Wirtschafts- und Informationsagentur des Bezirkes Shunyi.

Seitens der CIPA in Beijing unterstrich der für Außenbeziehungen zuständige Direktor ZHU Wenlong das Anliegen einer Investitionsförderung in beiderlei Richtungen. Die aktuelle Situation hier beschrieb er anhand von Statistiken. Jetzt gehe es nicht zuletzt darum, neue Strukturen der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Delegationsleiter Dr. Borchmann unterstreicht den besonderen Zeitpunkt des Forums

Auf deutscher Seite unterstrich Delegationsleiter Dr. Michael Borchmann, MinDgt. a.D. und CIIPA-Adviser, den besonderen Zeitpunkt des Besuches am Vorabend des 70. „Geburtstages“ der VR China. Die Entwicklung Chinas in dieser Zeit, insbesondere seit Beginn der Reform- und Öffnungspolitik von 40 Jahren, sei eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Er unterstrich die Notwendigkeit, dass gerade in einer Zeit des Wiederauflebens von Abschottung und Protektionismus Freihandelsnationen wie China und Deutschland besonders eng zusammenarbeiten müssten.

Den Kern des Forums bildeten Präsentationen des Serviceangebotes der einzelnen Delegationsteilnehmer. Eingeleitet wurde es durch eine Grundsatzpräsentation zu Wesen und Inhalt von Industrie 4.0 durch Professor Peter Sachsenmeier und WANG Yübo, einen ausgesprochen befähigten Nachwuchswissenschaftler am Lehrstuhl des Industrie-4.0-Experten Professor Rainer Anderl (TU Darmstadt). Und im Anschluss an das Forum blieb den deutschen Besuchern tatsächlich noch Zeit für ein besonderes Erlebnis, nämlich einen Ausflug zur chinesischen Mauer, die nach einem vielstufigen Aufstieg bewundert werden konnte.

Angehörige der Delegation auf der chinesischen Mauer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here