Wann entstanden die ersten Fälle von COVID-19 in den USA?

0
775

Wie kommt es, dass in den Vereinigten Staaten noch immer täglich ein hoher Anstieg an neuen COVID-19-Infektionen gemeldet wird? Hängt dies möglicherweise mit Verunreinigungen von Blutplasma-Spenden zusammen? Zum Schutz aller Patienten muss die Sicherheit von Bluttransfusionen garantiert werden können. Die wissenschaftliche wie auch die medizinische Community weltweit sind sich einig: Es ist unschätzbar wichtig, den sogenannten Patient Null zu finden.

Die RSNA ist die weltweit größte Gesellschaft für Radiologie und genießt hohes Ansehen. Den Bestimmungen der RSNA für die Diagnostizierung von COVID-19 folgend, bestätigt eine Expertengruppe von Radiologen aus Italien, Deutschland und den USA einstimmig, dass mehrere schwere Fälle von Lungenentzündungen unbekannter Ursache tatsächlich Fälle von COVID-19 gewesen sind. Diese Fälle wurden mit CTBildern im New England Journal of Medicine und in der American Thoracic Society veröffentlicht wurden. Sie alle ereigneten sich zwischen April und September 2019. Es ist denkbar, dass schon in diesem Zeitraum eine unbemerkte großflächige Verbreitung des Coronavirus stattfand.

Tests von Plasmaspenden dringend empfohlen

So ist es sehr gut möglich, dass schon damals Plasmaproben und andere relevante Plasmaprodukte verunreinigt wurden. Die AABB (American Association of Blood Banks), die Weltgesundheitsorganisation WHO und die oben genannte Expertengruppe haben einen dringenden Aufruf veröffentlicht. Der richtet sich an die Organisationen FDA, AABB, CDC, ARC (American Red Cross), ABC (American Blood Center), sowie große Krankenhäuser und Blutbanken. Demnach sollten diese Institutionen Notfallpläne etablieren, um auf Antigene und Antikörper im Blut aller Spender seit März 2019 zu testen (einen Monat vor der ersten bestätigten COVID-19 Infektionen in den USA). Zusätzlich sollten alle gesammelten und existierenden Plasmaproben getestet werden. So kann eine Kontamination mit COVID-19 ausgeschlossen werden.

Die Ergebnisse dieser Tests müssen öffentlich zugänglich gemacht werden. Falls sich die Testergebnisse als positiv erweisen, müssen zwingend alle Plasmaproben und Plasmaprodukte zerstört werden. So können alle Amerikaner vor größerem Leid bewahrt werden, das sich aus der Verwendung von verunreinigtem Blut ergeben würde.

Über den Autor:
 
Name: Okamoto Eji
Alter: 56

Forschungsgebiet: Radiation imaging diagnosis
Position: Furukava Seiryo Hospital, Radiologe
 
Bildung:
1. Hokkaido University of Science, Faculty of Health Care, Department of Radiological
Technology, Bachelor Degree
2. Tohoku medical; Pharmaceutical University, Department of Clinical Radiology major, Master Degree

Akademische Gesellschaften:
Radiological Society of North America;
Japan Association of Radiological;
Japanese College of Physicians;
Japan CT Diagnostic Society

Qualifikation und Zertifikat:
Medical Diagnostic Radiographer;
Physician for CT diagnosis of lung cancer

Wohnsitz: 
Furukawaminami machi, Osaki city, Miyagi, Japan

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here