Neue Technologien machen Museen lebendiger

0
546
Digitales Museum

Eine Unterzeichnungszeremonie für die Errichtung des Kulturlabors mit „5G-Technologie + Rich Media“ hat vor kurzem in Beijing stattgefunden. Die Zeremonie wurde von der offiziellen Webseite der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua sowie dem Shandonger Museum gemeinsam veranstaltet. Die Errichtung des Kulturlabors kann mit der 5G-Technologie die Entwicklung der Digitalisierung und die intelligente Entwicklung von Kulturprodukten fördern. Das Kulturlabor dient dazu, die Transformation der Kultur- sowie Tourismusbranche voranzutreiben.

Das Shandonger Museum befindet sich in der Stadt Jinan. Es verfügt über eine umfangreiche Sammlung von mehr als 210.000 verschiedenen historischen Objekten. Das Museum gilt als ein wichtiges Fenster, um die Kultur sowie Geschichte der Provinz Shandong zu präsentieren. Wang Tingqi, der stellvertretende Direktor des Amts für Kultur und Tourismus von Shandong, sagte, dass die Provinz reich an kulturellen und touristischen Ressourcen sei. Sie sei auch der Geburtsort des berühmten chinesischen Philosophen Konfuzius (551–479 v. Chr.).

Am 17. November 2019 veranstaltete das Shandonger Museum in Zusammenarbeit mit Xinhua sowie dem Provinzmuseum Hubei ein Konzert. Dabei wurden mithilfe der 5G-Technologie das Saiteninstrument der Tang-Dynastie (618-907 n. Chr.) und das Glockenspiel der Zeit der Streitenden Reiche (475 v. Chr. und 221 v. Chr.) zum ersten Mal synchron gespielt. Das Konzert erregte damals große Aufmerksamkeit.

Der Vizepräsident der Webseite Xinhua, Shen Jiangying, ist der Ansicht, dass die Informationstechnologie den Kulturschätzen neues Leben einhauchen könne. Mit der bahnbrechenden Entwicklung der Informationstechnologie sei es den Zuschauern ermöglicht worden, durch neue Technologien wie 5G, hochauflösende Videos, virtuelle Realität und künstliche Intelligenz (AI) engen Kontakt mit den Kulturschätzen herzustellen.

Digitales Museum

Das Kulturlabor, das von dem Shandonger Museum und der Webseite Xinhua gemeinsam errichtet wurde, ist ein Beispiel für eine Vertiefung der Anwendung der 5G-Technologie im Museumsbereich. Die Anwendung der neuen Technologien wird die Kulturschätze in Museen lebendiger machen und sie dient auch der innovativen Entwicklung der traditionellen chinesischen Kultur.

In China ist seit Jahren die Entwicklung der Industrie der digitalen Technologie energisch vorangetrieben worden. Im Rahmen des Kooperationsprojekts handelt es sich um den Bau digitaler Ausstellungshallen für intelligente Interaktion sowie die Veranstaltung von digitalen Ausstellungen. Eine Reihe von hochwertigen digitalen Inhalten sowie 5G-Programmen über die Kulturschätze wird produziert. Mit einer Vielzahl dynamischer Interaktionsmethoden kann man die chinesische Kultur weiterhin verbreiten und kulturelles Selbstbewusstsein demonstrieren.

Quelle: China Radio International

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here