Latte Art auf der CIFTIS – produziert und serviert von einem Roboter

0
150
Kaffeeroboter

Angesichts der Covid-19-Pandemie wird weltweit zwischenmenschliche Distanz im sozialen Leben gefordert. Vor diesem Hintergrund bietet die künstliche Intelligenz (KI) in vielen Bereichen eine sichere Lösung für menschliche Interaktionen – somit ist sie zu einem Highlight der Internationalen Messe für Dienstleistungshandel (CIFTIS) 2020 in Beijing geworden.

Die Besucher können im Rahmen der Messe verschiedene KI-Erfahrungen machen. Ein Roboter, der täglich mehr als 200 Tassen „Latte Art“ – das ist ein Milchkaffee-Kunstwerk – produziert, hat die größte Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Der auffällige KI-Kaffeekochroboter ist mit zwei Armen ausgestattet und kann kompliziertere Aufgaben erledigen als eine normale Kaffeemaschine. Er serviert nicht nur Americano oder Latte, sondern auch kompliziertere Getränke, wie etwa Latte Art mit verschiedenen Mustern und speziellen Geschmacksrichtungen, um selbst den ausgefallensten Wünschen von Kaffeeliebhabern gerecht werden zu können.

„Der Grund, warum wir diese Maschine erfinden, liegt drin, dass wir den Menschen in der Kaffeeindustrie wirklich helfen wollen, mehr Kaffee mit Standardqualität herzustellen“¸ sagte Yang Xinbo, der Entwickler des Roboters von Orion Star: „Wenn ein Barista über 100 Tassen Kaffee produziert, ist es viel Arbeit. Aber Maschinen werden nicht müde.“

Der KI-Barista ist bereits im Beijinger Einkaufszentrum Heshenghui zu finden. Dort gibt es eine komplett mit Robotern besetzte Kaffee-Ecke, wo die Kunden ihren Kaffee bei einer KI-Maschine bestellen und von ihr serviert bekommen können.

Aber was können die Menschen überhaupt noch tun, wenn die Baristas durch Maschinen ersetzt würden? Yang Xinbo, der KI-Entwickler, ist selbst ein engagierter Kaffee-Liebhaber und macht oft für enge Freunde Kaffee. Er glaubt, dass die Arbeit der Baristas dadurch neu definiert werden könne.

„Ich habe mehr zu tun als früher. Der Grund dafür ist, dass Kaffeemaschinen mir bei einer Menge Arbeit helfen können, die ich eigentlich gar nicht machen will. Ich möchte mich mehr mit den Menschen austauschen, die meinen Kaffee trinken, so dass sie richtig verstehen, was sie eigentlich trinken und mehr über die Kaffeekultur erfahren können. Und wir versuchen, verschiedene Programme in diese Kaffeemaschine zu integrieren. Die Baristas haben dann mehr Zeit, darüber nachzudenken, wie man einen besseren Geschmack kreieren kann, anstatt die ermüdende Arbeit immer zu wiederholen.“

Yang Xinbo glaubt, dass die KI unser tägliches Leben verändern könne, indem sie die Menschen von anstrengender Arbeit befreie und sie inspiriere, mehr neue Dinge zu schaffen. Seiner Meinung nach habe die Covid-19-Pandemie die Anwendung der KI-Technologie beschleunigt, insbesondere in den Bereichen wie Einzelhandel, Fernkliniken, Bildung und autonome Fahrzeuge. Es bestehe kein Zweifel, dass die KI-Technologie uns unerwartete Annehmlichkeiten bringen und unsere Gesellschaft tiefgreifend verändern werde, so Yang weiter.

Quelle: CRIonline 09.09.2020

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here